Rotkohl - mal anders

Bisher habe ich Rotkohl nur klassisch als Beilage zu deftigen Gerichten gemacht, wie Ente, Roulade oder Goulasch.

 

Als Iglo-Botschafter haben wir den Apfel-Rotkohl zum Ausprobieren und Testen kostenlos zugesandt bekommen.

 

Hier habe ich nun versucht etwas völlig anderes mit dem Rotkohl zu zaubern...


Zuerst habe ich überlegt, was alles zusammen passen könnte und was ich gern esse (auch was der Kühlschrank so im Moment hergibt).

Den Rotkohl habe ich mit fein geschnittenen Fenchel, gehackten Nüssen, etwas Orangenmarmelade und Zitronensaft vermischt und nur erhitzt.

Der Rotkohl ist schön klein portioniert, das erleichtert es nur die gewünschte Menge zu kochen und den Rest eingefroren zu lassen. Den Fenchel seht ihr hier auch schon kleingeschnitten, wie auch die gehackten Nüsse...

Für den Reis habe ich Wasser und Kokosmilch mit etwas Zitronengras und Salz zum Kochen gebracht, den Reis darin quellen lassen. In der Zwischenzeit die Garnelen in der Pfanne dünsten und kräftig mit Chili und etwas Knoblauch abschmecken.

Und so habe ich es geschichtet: zuerst den Rotkohl, dann den Reis darauf verteilen und zum Schluss die Garnelen.

 

Das Experiment ist gelungen...

 

Dieses Gericht hat uns sehr gut geschmeckt.

 

Was macht ihr so alles mit Rotkohl? Ausser Beilage?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0